Softair Gewehre

Softair Gewehre sind zum Teil sehr detailgetreue und exakte 1:1-Nachbildungen realer Waffen. Wie bei den Softair Pistolen nutzen auch die Replikationen der Gewehre vor allem Kunststoff BBs in Kaliber 6 mm als Munition. Von Waffenherstellern lizensierte Nachbauten für die Airsoft-Spiele besitzen zudem die Original-Markings wie Logos, Modell-Schriftzüge und Seriennummern. Solche Softair Gewehre sind daher auch für Sammler besonders von Interesse.

Für den Einsatz im Spielfeld und für MilSim Spiele sind die Nachbildungen von Sturmgewehren als Softair am meisten gefragt. Solche Softair Gewehre werden hauptsächlich elektrisch, mit CO2 oder Airsoft Gas angetrieben. Gewehre für Scharfschützen werden dagegen in der Regel mit Federdruck betrieben.

Softair Gewehre mit Federdruck

Softair Gewehre mit Federdruck Antrieb, die von Hand gespannt werden, können ausschließlich im Single Action Modus abgefeuert werden. Durch die Betätigung des Abzugs entspannt sich die Feder und springt unmittelbar nach vorne. Solche Softair Gewehre werden auch als "Springer" (engl. von Spring = Feder) bezeichnet. Die Feder überträgt die Energie aus der Vorspannung auf einen Kolben. Der Kolben baut Luftdruck auf. Letztlich ist es dieser Luftdruck, der das Geschoss des Softair Gewehres antreibt.

Vorteile der Federdruck Antriebe für Softair Gewehre sind:

Mit Federdruck Antrieb werden vor allem Gewehre für Scharfschützen, so genannte Snipergewehre und Shotguns ausgestattet. Immer wenn Präzisionsschießen im Vordergrund des Sports steht, ist ein Federdruck Softair Gewehr die geeignete Waffe.

Elektrische Softair Gewehre (AEG)

Elektrisch betriebene Softair Gewehre werden durch einen Elektromotor mit der notwendigen Energie versorgt. Akkus liefern dem Motor die Energie, die dann über ein Getriebe wie bei den manuellen Federdruck-Systemen an einen Kolben übertragen wird. Die elektrisch angetriebene Gearbox übernimmt hier die Handarbeit, die bei den manuellen Waffen erforderlich ist. Im Gegensatz zur manuellen Springer löst man mit dem Abzug aber Double-Action (spannen und auslösen) aus.

Vollautomatisches Schießen mit einem Softair AEG

Elektrische Softair Gewehre mit einer maximalen Mündungsenergie von 0,5 Joule dürfen nach deutschem Recht vollautomatisch schießen. Das ist mit einer AEG natürlich technisch leicht möglich und wird erfolgreich genutzt. Bis zu 1000 Schuss pro Minute können solche Softair Gewehre im Dauerfeuer leisten. Eine solche Feuergeschwindigkeit erreicht das HK G36 C IDZ Softair. Auch halbautomatisches Schießen ist per Schalterstellung möglich. Dieser Modus wird auch als S-AEG (Semi Automatic Electric Gun) bezeichnet.

Gas Softair Gewehre

Gas Softair Gewehre werden mit Airsoft Gas betrieben. Das Gas wird sehr ähnlich wie bei Feuerzeugen eingefüllt. Ein wichtiges Merkmal bei Gas Softair Gewehren ist der Blowback Effekt . Zudem erzeugt der BlowBack auch ein realistischeres Schussgefühl. Diese Softair Gewehre nutzen den Druck des Airsoft Gases daher nicht nur für den Antrieb der BBs, sondern auch für den Blowback Effekt.

Softair Gas enthält in den meisten Fällen etwas Silikon zur Schmierung und Pflege der Ventile und Dichtungen und weiterer Komponenten beim Schießen. Das Silikonöl ist wichtig, weil die Komponenten beim Befüllen und beim Schießen sehr kalt werden. Ohne Silikon würden Dichtungen und Kunststoff-Komponenten schnell beschädigt.

Die Kälte entsteht wie auch bei Druckluftspray oder Gaskartuschen auf Campingkochern durch das ausströmende Gas. Dieser physikalische Effekt kann nicht verhindert werden. Der so genannte Cool-Down Effekt bei Gas Softair Gewehren wird genau hierdurch verursacht. Der Cool Down Effekt beschleunigt sich mit der Steigerung der Feuergeschwindigkeit.

CO2 Softair Gewehre

CO2 Softair Gewehre werden wie die Gas Softair durch Gasdruck angetrieben. Allerdings wird bei CO2 Softair Gewehren kein Gastank befüllt, sondern eine CO2 Kapsel eingelegt, wie sie auch für Luftdruckwaffen verwendet wird. Der Cool Down Effekt ist bei CO2 Softair Gewehren geringer als bei Gewehren mit Airsoft Gas.

Druckluft Softair Gewehre

Softair Gewehre, die mit externer Druckluft versorgt werden zeigen keinerlei Cool Down Effekt. Diese Softairwaffen sind rechtlich umstritten. Auch spielen sie in Bezug auf Marktanteile kaum eine Rolle.

Solche Druckluft Softair Gewehre sind teilweise stationär an die Druckluftflasche gebunden. Diese Gewehre eignen sich gut zum Präzisionsschießen auf einem Schließstand. Es gibt auch Varianten dieser Druckluft Softair Gewehre, bei denen die Flasche mit Schlauchanschluss am Gewehr hängt. Dies ist aber Geschmackssache und macht nicht jedem Airsoft-Spieler im Spielfeld Freude.

Weitere Informationen

Welches Softair Gewehr ist erlaubt?

Softair Gewehre bis 0,5 Joule Mündungsenergie gelten nicht als Waffen und sind daher frei verkäuflich. Allerdings sehen die allermeisten Softair Gewehre aus wie Waffen. Damit fallen Sie unter die Regelung den Anscheinswaffen und dürfen nicht geführt werden.

Softair Gewehre über 0,5 Joule sind erlaubnisfreie Waffen ab 18 Jahren. Unter Softair findest du ausführlichere Informationen zu den rechtlichen Aspekten und Altersgrenzen bei Softair Gewehren.

Munition für Softair Gewehre

Hauptsächlich BBs Kaliber 6 mm werden als Munition für Softair Gewehre verwendet. Da Gewehre im Gegensatz zu Pistolen viel häufiger in Outdoor Spielen zum Einsatz kommen, steht biologisch abbaubare Munition, die so genannten Bio BBs im Vordergrund. Herkömmliche BBs werden in unterschiedlichen Farben und Gewichten aus Kunststoff produziert. Qualitätsmerkmale von BBs sind technisch einwandfrei runde Kugel-Oberflächen und die Glätte der Oberflächen, damit die BBs leicht gleiten. Das ist vor allem bei der Befüllung der Magazine entscheidend.

Das Hop-Up-System bei Softair Gewehre

Hop-Up am Gewehr
Vereinfachte Darstellung eines Hop-Up-Systems (rot)

Im Laufinneren ist eine kleine Vorrichtung angebracht: das Hop-Up-Gummi (in der Grafik rot dargestellt). Beim Schuss wird der BB an der Oberseite je nach Einstellung des Hop-Up mehr oder weniger stark touchiert. Dadurch bekommt die Kugel einen Rückwärtsdrall. Der Drall steuert die Flugbahn des BB etwas nach oben. Da die Kraft des Dralls gegen die Erdanziehungskraft wirkt, bleibt die Flugbahn gerade und somit stabil. Das Einstell-Rädchen des Hop-Up-Systems drückt das Hop-Up-Gummi mehr oder weniger stark in den Lauf. Je tiefer das Gummi in den Lauf des Softair Gewehres ragt, desto stärker ist der erzeugte Rückwärtsdrall. Damit kannst du mit etwas Erfahrung und Ausprobieren schnell herausfinden, wie du das Hop-Up deines Softair Gewehres für unterschiedliche Distanzen optimal einstellst.

Softair Gewehre pflegen

Scharfe Gewehre benötigen weniger Aufwand als bei scharfen Waffen, weil zum Beispiel keine Munition mit Treibladung verwendet wird. Aber auch ein Softair Gewehr schießt zuverlässiger und genauer, wenn es etwas Pflege bekommt. Was sinnvoll ist und was man nicht benötigt, erfährst du unter Softair Waffenpflege.

Das beste Softair Gewehr

Details Softair Gewehr
Softair Gewehr mit vielen Details am Beispiel der G36 C IDZ

Das beste Softair Gewehr ist das, welches zu deinem Einsatzzweck und zu deinem Geschmack passt. Möchtest du Zielen trainieren ist ein Sniper Gewehr geeignet. Suchst du ein Gewehr für Action oder MilSim Spiele, sind die Replikationen automatischer Gewehre die bessere Wahl. Bei Softair Gewehren bis 0,5 Joule Mündungsenergie dürfen und können solche freiverkäuflichen Softair Gewehre auch vollautomatisch, also Dauerfeuer schießen. Das Heckler & Koch G36 C IDZ schafft sage und schreibe 1000 Schuss pro Minute. Wir empfehlen dir dringend, beim Schießtraining mindestens eine Schutzbrille zu tragen. Im Gelände solltest du eine Airsoft Schießbrille mit Metallgitter oder Hartkunststoff-Gläsern tragen.